Chronik

Verband kirchlicher Verwaltungsbeamter

Bereits im September 1905 gründete sich der „Verband kirchlicher Verwaltungsbeamter“ in Düsseldorf. In dieser Zeit gab es bereits in größeren Gemeinden Büros, um Pfarrer und Kirchmeister in Verwaltungs- und Kassenangelegenheiten zu entlasten. Die Anstellungs- und Versorgungsverhältnisse der Mitarbeiter waren seinerzeit unzureichend geregelt, sodass aus den eigenen Reihen der Wunsch entstand, die gemeinsamen Interessen gegenüber den Anstellungsträgern besser zu vertreten und damit zur Gründung des Verbandes. Seine Aufgabe bestand schon damals nicht nur darin, die Anstellungs- und Versorgungsverhältnisse der Verwaltungsmitarbeiter zu regeln, sondern auch Rat und Hilfe zu geben in allen Fragen des Berufs.

Die Entstehung der Rechtssammlung

1936 entstand die „Arbeitsgemeinschaft der Verwaltungsbeamten und Angestellten der evangelischen Gemeinden Rheinlands und Westfalens“. Durch ihre Mitwirkung und Initiativen entstanden u. a,. 1952 die „Sammlung kirchlicher Verwaltungsvorschriften der Ev. Kirche im Rheinland“ (heute: Rechtssammlung),

Ausbildung, Fortbildung, Personalentwicklung

1955 die „Ausbildungs- und Prüfungsordnung für den Verwaltungsdienst der Ev. Kirche im Rheinland“ und die Erarbeitung von Stoffverteilungsplänen, 1972 Richtlinien für die Bewertung von Stellen und vieles mehr. Erste Fortbildungen zur Schulung kirchlicher Verwaltungsmitarbeiter fanden bereits zu Beginn 1970 einen festen Platz im Angebot des Verbandes.

Rheinland und Westfalen

1965 teilte sich die Arbeitsgemeinschaft aufgrund der hohen Mitgliederzahl in den „Arbeitsgemeinschaft Rheinland“ (fortan Rheinischer Verband, RVM) und „Arbeitsgemeinschaft Westfalen“ (heute Westfälisch Lippischer Verband, WLV). Bis heute wirkt der RVM durch das hohe Engagement seiner Mitglieder auf zahlreichen Gebieten kirchlicher Verwaltung, in Fragen des Dienst- und Arbeitsrechtes mit. 

Engagement 

Er ist durch Vertreterinnen und Vertreter in Gremien in der Ev. Kirche im Rheinland aktiv an Gestaltungsprozessen beteiligt. Seine Arbeit versieht er nicht nur im Vorstand und der Mitgliederversammlung, sondern bis heute in einer Vielzahl von Ausschüssen, und Arbeitskreisen. Wichtig ist dabei festzustellen, dass die Arbeit des Verbandes seit jeher nicht nur den Mitgliedern, sondern stets auch den kirchlichen Körperschaften zugute kommt.

Daten

1905 Gründung des Verbandes kirchlicher Verwaltungsbeamter
1936 Arbeitsgemeinschaft der Verwaltungsbeamten – und Angestellten der evangelischen Gemeinden Rheinlands und Westfalens
1965 Arbeitsgemeinschaft Rheinland – Rheinischer Verband der Mitarbeiter (RVM)
1994 Rheinischer Verband der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im evangelisch kirchlichen Verwaltungsdienst (RVM)